Termine und Veranstaltungen

Februar 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29

Im Mittelpunkt steht dieses Jahr Simbabwe

Nach 37 Jahren unter Robert Mugabe ist Simbabwe mitten im Umbruch. Doch trotz seiner Absetzung sind noch dieselben Eliten an der Macht:
Brutal unterdrückter Protest, der Wirbelsturm Idai (März 2019) - wirtschaftliche und soziale Not im Land prägen das Bild.
Die WGT-Frauen Simbabwes erzählen von einem Menschen, der 38 Jahre lang auf eine illusorische Rettung gestarrt hat – und dem Jesus jetzt schlicht zuruft:
„Steh auf, nimm deine Matte, und geh los!“ (Joh 5, 2-9)

https://www.youtube.com/watch?v=Qrx3_1-ug5M&feature=emb_title

 

"Vertraut den neuen Wegen" unter dieses Wort haben wir den Abschied von Pfarrein Dagmar Scheer gestellt.

Denn Pfarrerin Scheer beschreitet ab dem 1. März neue Wege und verlässt die Stadt- und Johanneskirchengemeinde zu Bad Hersfeld.
So ungerne wir Pfarrerin Scheer gehen lassen, so sehr freuen wir uns für sie und möchten ihr für diesen Weg all unsere guten Wünsche und Gottes Segen zusprechen.

Aus diesem Anlass möchten wir Sie und Ihre Familie herzlich einladen zur Verabschiedung im Gottesdienst am 23. Februar 2020, um 14 Uhr, in die Evangelische Stadtkirche zu Bad Hersfeld.

Anschließend sind Sie herzlich eingeladen zu einem Empfang in das Martin-Luther-Haus, gegenüber der Stadtkirche.

Falls Sie ein kurzes Grußwort sprechen möchten bitten wir darum dieses vorher anzumelden.

aufmacher 200101 jahreslosung

 

Gedanken der Künstlerin Kathi Seemann zu ihrem Motiv zur Jahreslosung 2020

'«Ich glaube, hilf meinem Unglauben!» (Mk 9,24) ist der Ausruf des Vaters eines kranken Kindes, der den Glauben an Besserung verloren hat.

Vertrauen und Hoffnung vieler Menschen sind gebrochen durch den Zweifel und die Angst vor Veränderung. Was kann ich glauben, was bezweifle ich? Welche Dinge wären möglich, wenn man nur dran glaubt? Sei es nur mein eigenes Handeln und Umdenken im Konsumverhalten, als Antwort auf den Klimawandel, oder meine Solidarität und soziales Engagement als Antwort auf das Sterben im Mittelmeer. Unsere Gesellschaft als das kranke Kind.

Im Motiv zur Jahreslosung 2020 wird der schmale Grat zwischen Glauben und Unglauben – die Vielschichtigkeit von Trug und Wahrheit – zum Thema. Es zeigt ein fotografisches Stillleben aus Symbolen, die im Kontext aktuell-politischer Diskurse stehen. Die vielschichtige Inszenierung aus Objekten, Abbildungen und Studio Hintergründen stellt deren Glaubwürdigkeit in Frage. Bilder und Nachrichten die teils unglaublich, aber wahr sind; alltägliche Konsumprodukte, deren Notwendigkeit zweifelhaft sind.

In dieser Flut an Oberflächen und Symbolen verschwindet kopfüber ein menschlicher Körper, der in einer Rettungsweste steckt. Er steht – im Zweifel und im Glauben – stellvertretend für jede Betrachterin und jeden Betrachter.'

Mit der Herangehensweise über politisch- und gesellschafts-relevante Themen, will die Künstlerin die Jahreslosung nicht nur für Kirchengemeinde-Mitglieder, sondern auch für ein breites und generationsübergreifendes Publikum zugänglich machen. Ihr Ziel ist es, einen Anstoß für Diskurs, Reflektion und Rückbesinnung zu geben.

Zur Person: Kathi Seemann wurde 1989 in Mannheim geboren und studierte Visuelle Kommunikation und Fotografie in Kassel und Valencia.

Die Hütte war voll, als am 8. Februar 2020 die 1. Synode des neuen Kirchenkreises Hersfeld-Rotenburg in den Räumen der Stadt- und Johanneskirchengemeinde. auf dem Johannesberg tagte. Alles war sehr gut vorbereitet und schnell die ersten acht Punkte abgearbeitet. Doch dann folgte ein Wahlmarathon, der sich länger als geplant hinzog. Zum neuen Präses des Gesamtkirchkreises wurde Reinhard Kerst gewählt.

Einen vollständigen Bericht finden Sie auf der Homepage der Hersfelder Zeitung.

2071764931 bei geistlichen maennerdominiert bei laien frauendominiert nach gut fuenf stunden sitzung standen nach langwierigen wahlvor 1hWHzhMvg6b

Nach gut fünf Stunden Sitzung standen mit Pfarrer Dr. Thorsten Waap (von links), Monika Degenhardt, Pfarrer Carsten Köthe, Inge Sehmer, Dekan Dr. Frank Hofmann, Cornelia Mohr, Präses Reinhard Kerst, Maike Bohl und Dekanin Gisela Strohriegl die Mitglieder des ersten Kirchenkreisvorstands des neuen Kirchenkreises Hersfeld-Rotenburg fest.

Foto: Wilfried Apel

Stoffbänder2  Stoffbänder  Stoffbänder Ball1  Stoffbänder Ball2 (Fotos: Pfarrer Janosz König)

Kirche im Kino am Sonntag, 08. März, um 17.30 Uhr im Cineplexkino Bad Hersfeld "Britt-Marie war hier"

Eine Verfilmung des Romans „Britt- Marie war hier“ von Bestsellerautor Fredrik Backman („Ein Mann namens Ove“) steht im Mittelpunkt des nächsten „Kirche im Kino“- Films am 8. März.

Erzählt wird die Geschichte von Britt- Marie, deren Ehe nach vier Jahrzehnten auseinanderbricht, so dass Britt- Marie gezwungen ist, ein neues Leben zu beginnen und aus ihrem „Hausfrauendasein“ auf- und auszubrechen. Konkret bedeutet das: neue Wohnung, ein neues Umfeld, und vor allem muss sie eine Berufstätigkeit finden. Gar nicht so einfach, zumal die Kleinstadt Borg nur wenige freie Jobs zur Verfügung hat. Da nimmt Britt -Marie eine außergewöhnliche Aufgabe an: sie wird die örtliche Fußballmannschaft trainieren. Eine echte Herausforderung, die nicht nur Britt- Marie verändert.

In Kooperation mit dem Cineplex Kino in Bad Hersfeld zeigt das kleine Team der Pfarrerinnen Imke Leipold, Ann- Cathrin Fiß, Julia Kaiser, sowie Pfarrer Rainer Bätzing aus dem Kirchenkreis Hersfeld in regelmäßigem Abstand Filme, die sie interessant finden oder die sie sehr berührt haben.

Die Filme sind ganz unterschiedlich, mal Drama, mal Komödie, ernst oder heiter. Dem Film wird zu Beginn eine kurze Einführung vorangestellt. Dabei wird ein biblisch- theologisches Thema dem Film gegenüber gestellt.