Evangelische Martinskirchengemeinde Bad Hersfeld

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Weitere Informationen

  • Ihre Pfarrerin / Ihr Pfarrer (1):

    Ihre Pfarrer:

    Pfarrerehepaar SchäferPfarrerehepaar Tamara und Ingo Schäfer
    Schlippental 39
    36251 Bad Hersfeld

    Telefon: (06621) 28 01

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Homepage: Martinskirche Bad Hersfeld

     

     

  • Gottesdienstzeiten:

    Gottesdienstzeiten

    Sonntags, 10 Uhr

  • Gemeindehaus:

    Gemeindehaus

    Schlippental 39
    36251 Bad Hersfeld

    Telefon: 06621 2801
    Fax: 06621 918509
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Gemeindehaus-Map:
  • Kinderbetreuung:

    Evangelische Kindertagesstätte

    Schlippental 39

    36251 Bad Hersfeld

    Telefon: 06621 71929

    Leiterin: Eveline Leiter-Bublitz

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Öffnungszeiten:

    Montag - Freitag von 7.00 Uhr bis 16.30 Uhr

  • Kindertagesstätte-Map:
  • Über die Gemeinde:

    Über die Gemeinde

    Vom Südhang des Frauenberges bis zur Anhöhe über der Laxsiedlung ist ein neues Wohnviertel der Stadt Bad Hersfeld entstanden. Für die seelsorgerliche Betreuung dieses Wohngebietes wurde der Bau eines Gemeindezentrums nötig.
    Im November 1966 wurde mit dem Pfarrhausbau der Anfang gemacht. Mit dem Bau der Kirche konnte im Juni 1967 begonnen werden. In Verbindung mit der Kirche wurden entsprechend den Erfordernissen der heutigen Gemeindearbeit mehrere Gemeinderäume vorgesehen. 
    Am Donnerstag, dem 21. September 1967 wurde der Grundstein zur Kirche gelegt. Im Jahre des 450jährigen Reformationsjubiläums erhält sie den Namen „Martinskirche“. Dieser Name soll die Erinnerung an Dr. Martin Luther wach halten, der uns gelehrt hat, dass christlicher Glaube seinen Grund allein in Jesus Christus als dem lebendigen Wort Gottes hat.
    Der andere bedeutende Träger dieses Namens ist Martin von Tours. Er soll uns nicht vergessen lassen, dass brüderliche Liebe die Frucht des Glaubens ist, entsprechend dem Wort Jesu: „Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“ Gabe und Aufgabe sind nicht voneinander zu trennen.
    Im Bereich der evangelischen Kirchengemeinden erhält somit die Martinskirche ihren Platz neben der alten Stadtkirche und den drei nach dem 2. Weltkrieg neu errichteten Kirchen: Eichhofkirche, Auferstehungskirche und Matthäuskirche.
    Möge dieses Gotteshaus ein Ort werden, an dem Menschen zum Glauben kommen und als Gemeinde die Liebe Jesu Christi in ihrem Leben bezeugen. Wo Glaube lebendig ist, ist Reformation niemals abgeschlossen, sondern fortwirkendes Geschehen.
    Das erbitten und erhoffen wir für uns und für die Kirchen in der Welt, die miteinander auf dem Wege sind.

Gelesen 1748 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 13 Februar 2020 12:24